Landtagswahl in Bayern

Prognose für die Landtags­wahl in Bayern 2018

Die folgende Prognose basiert auf den Ergebnissen der letzten großen Umfragen1 zur Landtags­wahl (den so­genannten Sonntagsfragen).

Landtagswahl in Bayern 2018Prognose für die Landtagswahl in Bayern 2018 (Basiert auf Umfragen)

Wahl des bayerischen Landtages 2018 - Ausgangslage

CSU – Christlich-Soziale Union in Bayern

Markus Söder Spitzenkandidat der CSU bei der Landtagswahl 2018 in Bayern

Der ehemalige bayerische Minister­präsident Horst Seehofer (derzeit Bundes­minister des Innern, für Bau und Heimat) und sein Nachfolger Markus Söder (rechts)

Foto: Andre Freud. Lizenz: CC BY-SA 3.0. Quelle: Wikimedia

Trotz Verlusten: großer Vorsprung für die Union

Nach aktuellen Umfragen zur Landtags­wahl in Bayern 2018 bekommt die CSU 39,5 Prozent der Wähler­stimmen. Das wären 8,2 Prozent­punkte weniger als bei der letzten Landtags­wahl im Jahr 2013 – und zugleich das schlechteste Ergebnis der CSU seit mehr als 60 Jahren. Dennoch bleibt die CSU mit 25,5 Prozent­punkten Vor­sprung vor den Grünen die mit Abstand stärkste poli­tische Kraft in Bayern. Die Christ­demo­kraten werden höchst­wahrscheinlich den Minister­präsidenten stellen.

Bündnis 90/Die Grünen Bayern

Grüne: zweitgrößter Zuwachs

Gute Aussichten für die Grünen: 2018 könnten sie ihr bisher bestes Ergebnis bei Landtags­wahlen in Bayern einfahren. Laut Umfragen gewinnt die Partei voraus­sichtlich 5,4 Prozent­punkte im Vergleich zur Landtags­wahl 2013 hinzu.

Mit 14 Prozent der Stimmen würden die Grünen auf dem zweiten Platz vor SPD und AfD landen. Bei der letzten Wahl zogen die Grünen an vierter Stelle in den Landtag – damals nur 0,4 Punkte hinter den Freien Wählern.

Katharina Schulze - Kandidatin der Grünen bei der Landtagswahl 2018 in Bayern

Katharina Schulze ist Teil des Spitzen­duos der Grünen für die Landtagswahl 2018

Foto: Andreas Gregor. Quelle: Website von Katharina Schulze

Das Spitzenduo der Grünen

Die Grünen in Bayern entschieden über ihre Spitzen­kandi­dat(inn)en in einer (Brief-)Urwahl, die vom 26. Januar bis zum 2. Februar 2018 statt­fand.

Die grünen Mitglieder wählten Katharina Schulze und Ludwig Hartmann zum Spitzenduo für die Landtagswahl 2018.

Der Sieg von Katharina Schulze, der einzigen weiblichen Kandidatin, galt als sicher. Thomas Gehring, Mitglied des Landtags und parlamen­tarischer Geschäfts­führer der Grünen in Bayern konnte sich nicht durchsetzen.

Folgen Sie der Landtagswahl in Bayern auf Facebook und Twitter!

Die AfD Bayern bei der Landtagswahl 2018

Die AfD tritt 2018 zum ersten Mal bei einer Landtags­wahl in Bayern an. Die Partei katapultiert sich laut Umfragen auf den zweiten oder dritten Platz mit 14,0 Prozent der Wählerstimmen.

Bei der letzten Bundestags­wahl im September 2017 stimmten 12,4 Prozent der bayerischen Wähler für die AfD – die Alternative landete damit 3,6 Prozent­punkte vor den Grünen.

Die AfD Bayern geht ohne Spitzen­kandidaten in die Landtags­wahl

Auf dem Landes­parteitag der AfD, der am 9. und 10. Juni in Nürnberg stattfand, beschlossen die Mitglieder der Partei, auf Spitzen­kandidaten zu verzichten. Die Listenführer der sieben bayerischen Regierungs­bezirke sollen die Aufgabe gemeinsam übernehmen.2

Ebenso wurde das Wahlprogramm der AfD beschlossen. Nach sieben­stündiger Diskussion wurde das Programm mit 80 Prozent Zustimmung angenommen und wird Mitte Juli 2018 offiziell veröffentlicht.3

„BayernSPD“: der Landesverband der SPD in Bayern

Natascha Kohnen - Kandidatin der SPD - Landtagswahl 2018 in Bayern

Natascha Kohnen, Landesvorsitzende der BayernSPD und Spitzen­kandidatin für die Landtagswahl 2018

Quelle: Website der BayernSPD Landtagsfraktion (Pressefoto)

SPD: größte Verluste seit 1932

Die Landtags­wahl 2018 könnte für die bayerische SPD zur eklatanten Niederlage werden. Im Vergleich zur letzten Landtagswahl fallen die Verluste der Sozial­demokraten in Bayern noch größer aus als die der CSU. Laut Umfragen würden 12,5 Prozent der Wähler zugunsten der SPD abstimmen – 8,1 Prozent weniger als bei der letzten Wahl. So wenig Zuspruch bei einer bayerischen Landtags­wahl hatten die Sozial­demo­kraten noch nie.4

Landtagswahl 2018: Freie Wähler Bayern

Die Freien Wähler sind seit zwei Legislatur­perioden im Bayerischen Landtag vertreten. Sowohl bei der Landtagswahl 2008 als auch 2013 waren sie dritt­stärkste Partei nach CSU und SPD mit folgenden Ergebnissen:

  • Landtagswahl 2008: 10,2 Prozent der Stimmen, 21 von 187 Sitzen im Landtag
  • Landtagswahl 2013: 9,0 Prozent der Stimmen, 19 von 180 Sitzen im Landtag

Auf Bundesebene erzielten die Freien Wähler bei der Bundestagswahl 2017 das beste Ergebnis unter den Kleinparteien: Mit 1,0 Prozent Zweitstimmen (463.052 Stimmen insgesamt) positionierten sich die Freien Wähler vor „Der Partei“ und der Tierschutzpartei.

Bei der Landtagswahl 2018 könnte die zum ersten Mal in Bayern antretende AfD die Freien Wählern manche Wählerstimme kosten. Laut aktuellen Umfragen5 könnten die Freien Wähler 2,0 Prozent­punkte verlieren. Mit 7,0 Prozent der Stimmen scheint der Wieder­eintritt in den Bundestag jedoch nicht gefährdet.

Spitzenkandidat der Freien Wähler

Der 47-jährige Hubert Aiwanger besetzt die Spitzen­position bei den Freien Wählern sowohl in Bayern als auch auf Bundes­ebene. Er ist unter anderem:

  • Bundesvorsitzender des Bundes­verbandes Freie Wähler (Dachverband von kommunalen Wähler­vereinigungen)
  • Partei­vorsitzender der Bundes­vereinigung Freie Wähler (die Partei, die an Landtags­wahlen, an den Bundestags­wahlen 2013 und 2017 und an der Europawahl 2014 teilnahm)
  • Landesvorsitzender der Freien Wähler Bayern (Landes­verband sowie Landes­vereinigung)
  • Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Bayerischen Landtag

Hubert Aiwanger - Kandidat der Freien Wähler (FW) bei der Landtagswahl in Bayern

Hubert Aiwanger, Spitzen­kandidat der FW bei die Landtagswahl 2018

Quelle: Freie Wähler/Hubert Aiwanger

Hubert Aiwanger vertritt einen ambivalenten Kurs für die Freien Wähler: Im Wahlkampf ist die CSU der Hauptgegner und Aiwanger scheut nicht davor zurück, die CSU und Markus Söder zu attackieren. Gleichwohl ist die CSU angekündigter erhoffter Regierungspartner.6

Spitzenkandidat Aiwanger stößt mit seiner Absicht einer Koalition mit der CSU auch auf Kritik in den eigenen Reihen. So mahnt FW-Urgestein Armin Grein (heute 79 und Mitbegründer des Landes­verbandes) vor einer solchen Koalition: „Wer sich mit der CSU zusammentut, hat das Ende vor Augen.“

Dieser Artikel wird in Kürze um weitere Parteien und Kandidaten erweitert (Mitte Juli 2018).

Sitzverteilung im Landtag

Bei der Landtagswahl werden die Abgeordneten des bayerischen Landtags gewählt. Der Landtag besteht regulär aus 180 Sitzen. Eine Mehrheit ergibt sich also ab 91 Sitzen. In der Praxis kann die Anzahl der Abgeordneten wegen Überhang- und Ausgleichs­mandaten größer sein: In der Legislatur­periode 2008–2013 hatte Bayern 187 Mitglieder im Landtag.

Landtagswahl 2018 in Bayern - Sitzverteilung und Sitzordnung im Landtag

Sitzverteilung und Sitzordnung im bayerischen Landtag vor der Landtagswahl 2018

Für das Diagramm wurde bei der Sitzverteilung mit einer Anzahl von 180 Abgeordneten gerechnet. Die Verteilung der Sitze erfolgt nach dem Hare-Niemeyer-Verfahren.

Die Sitzordnung des Diagramms richtet sich nach der Sitzordnung der 17. Wahlperiode (2013–2018). Die Platzierung der AfD rechts außen wurde von anderen Landes­parlamenten (z.B. Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein) übernommen.

Lesen Sie auch:

Wann findet die nächste Landtagswahl in Bayern statt? Termin der Landtagswahl 2018 Die nächste Landtags­wahl in Bayern wird voraus­sicht­lich am 14. Oktober 2018 statt­finden. Dieses Datum wurde b...
Die Kleinparteien bei der Landtagswahl 2018 in Bayern Was ist eine Kleinpartei? Der Begriff der Partei ist im „Gesetz über die politischen Parteien“ (Parteien­gesetz, abgekürzt PartG) definiert.Gesetz üb...
Wahlprogramme für die Landtagswahl 2018 in Bayern Auf dieser Seite finden Sie die Wahl­programme der Parteien, die an der Landtagswahl 2018 in Bayern teilnehmen werden. Zum jetzigen Zeitpunkt haben no...
  1. FORSA-Umfrage vom 09.07.2018 im Auftrag von RTL/n-tv sowie INSA-Umfrage vom 27.06.2018 im Auftrag der „BILD“
  2. Quelle: Süddeutsche Zeitung, AfD verzichtet auf Spitzenkandidaten, 10.06.2018
  3. Quelle: Website der AfD Bayern, AfD-Wahlprogramm für Bayern ist unter Dach und Fach, 11.06.2018
  4. Quelle: Offizielle Website der BayernSPD: Landtagswahl­ergebnisse der BayernSPD seit 1919
  5. Siehe Fußnote 1
  6. Quelle: Süddeutsche Zeitung, Wie die Freien Wähler den schwierigsten aller Landtagswahlkämpfe bestehen wollen, 31.05.2018